Über uns

 

Historie

 

Der Betrieb Heinz Otten mit ca. 28 ha Ackerland wurde 1968 aus dem Ortskern Dalum an die Ölwerkstraße 96 ausgesiedelt. Dazu gehörte ein Stall für Sauen und ein Maststall. Der Sauenstall, der Platz für 200 Schweine bot wurde im Jahr 1972 errichtet, die Sauen wurden auf Stroh gehalten. Einige Zeit später folgte eine Kartoffelhalle, die auch heute noch zum Lagern von Industriekartoffeln genutzt wird. 

Bereits im Jahr 1989 wurde die Hälfte des Sauenstalls in einen Hähnchenstall mit Platz für 16.000 Masthähnchen umgebaut.1998 erfolgte dann der Umbau des Sauenstalls von Strohhaltung auf Gülle. Ein Jahr später wurden die Hähnchenställe 2+3 mit Platz für insgesamt 40.000 Hähnchen und ein Ferkelaufzuchtsstall nachgeschoben. Der Betrieb war zu der Zeit schon auf 200 ha angewachsen.

Um die Jahrtausendwende wurde der Maststall nochmal wieder in Angriff genommen und ebenfalls um wichtige Maßnahmen erweitert und renoviert.

Durch den Tod des Betriebsleiters Heinz Otten, übernahm 2004 sein Sohn Ralf Otten den Betrieb und baute 2 Jahre danach, 2006, eine 500 kW Biogasanlage auf dem Betriebsgelände. Der Betrieb ist, auch auf Grund der Biogasanlage, auf 400 ha gewachsen. Die letzten beiden Hähnchenställe 4+5 wurden 2010 mit Platz für 41.000 Hähnchen. Insgesamt hat der Betrieb also Platz für über 176.000 Masthähnchen.

Zu der bestehenden Biogasanlage auf dem Hof, kam 2012 noch ein Satelliten BHKW dazu. Dieses steht im Industriegebiet von Dalum und heizt dort die Öffentlichen Gebäude der Gemeinde.  Im August 2016 kam ein weiterer 600 kW Motor zur Flexibilsierung für die BGA am Hof dazu. Damit verfügen wir über eine Leistung von 1,2 MW alleine auf dem Betriebsgelände.

Im Jahr 2018 wurde eine neue Maschinenhalle gebaut, die 2020 teilweise zur Kartoffelhalle umgebaut wurde, sodass hier nun bis zu 2400 Tonnen Pommeskartoffeln gelagert werden können. Ebenfalls haben wir uns entschieden die Schweinehaltung aufzugeben. Damit ist eine lange Zeit der Schweinezucht und Schweinemast zu Ende gegangen.

Außerdem wurde in im Jahr 2020 auch der Satellitenstandort felxibilisiert und durch einen 360 KW Motor und einen 100m³ Pufferspeicher zur flexiblen Wärmenutzung erweitert.